Die ökologisch Sanierung der Bestandsimmobilie – so gelingt es jedem!

Sanierung der Bestandsimmobilie

Auf dem Immobilienmarkt begegnen einem immer wieder sanierungsbedürftige aber wunderschöne alte Gebäude – der Traum vieler Liebhaber. Doch eine Bestandsimmobilie zu sanieren stellt viele Menschen vor eine Herausforderung – vor allem, wenn es ohne große Umweltbelastungen gehen soll. Dabei sollte Sie das auf keinen Fall von Ihrem Traum einer Bestandsimmobilie abhalten. Mit ein paar Tipps und Tricks gelingt die ökologische Sanierung der Bestandsimmobilie jedem!

Neue Einfamilienhäuser sind häufig teuer und besitzen für viele Menschen auch nicht den gleichen Charme, den einige ältere Immobilien noch haben. Sie entscheiden sich daher dafür, einen Altbau zu sanieren. Damit dies möglichst umweltfreundlich gelingt, müssen ein paar Dinge rund um die Schadstoffnutzung, den Energiehaushalt und eventuelle bauphysikalische Probleme beachtet werden. Der Schwerpunkt bei der Sanierung der Bestandsimmobilie sollte stets der Einsatz von Naturmaterialen sein.

Die richtige Planung und Beratung

Eine gute Planung und fachmännische Beratung sind das A&O beim Sanieren der Bestandsimmobilie. Nutzen Sie auf jeden Fall die Expertise eines Spezialisten, der Ihnen erklären kann, welche Bereiche unbedingt bei Ihrer Bestandsimmobilie saniert werden müssen, welche Maßnahmen sich energetisch positiv auswirken können (und damit auf lange Sicht Geld einsparen) und welche Gesamtkosten auf Sie zu kommen. Auch eine umfassende Analyse der Schadstoffbelastung gehört zu den Vorbereitungen, denn gerade dort ist Potenzial mit Naturmaterialen die Umweltbelastung gering zu halten. Zudem können insbesondere bei einem Altbau durch eine ursprüngliche schlechte Dämmung bauphysikalische Probleme wie Wärmebrücken für Schwierigkeiten sorgen. Auch hier kann eine gute fachmännische Beratung weiteren Problemen vorbeugen. Eine Bestandsimmobilie ökologisch zu sanieren muss kein komplizierter Akt sein.

Schadstoffsanierung und Schimmelbekämpfung

Vor allem in Immobilien, die in den 1930er und -80er Jahren gebaut wurden, können sich diverse Schadstoffe wie Asbest, bestimmte Holzschutzmittel oder Bodenkleber finden. Diese Schadstoffe in der Bestandsimmobilie sind nicht nur für die Umwelt schädlich, sondern können sich im schlechtesten Fall auch negativ auf die Raumluft auswirken. Die Beseitigung sollte stets unter Beachtung der Entsorgungsrichtlinien geschehen. Anschließend können Naturmaterialen an vielen Stellen als Ersatz fungieren.
Ebenfalls kann Schimmelbildung die Raumluft und Gesundheit der Bewohner beeinträchtigen, weshalb auch die Schimmelbekämpfung zu einer umfassenden Sanierung gehört. Auch das geht in der Regel ohne giftige Chemikalien: Befälle können grundsätzlich mit Hausmitteln wie Essig (nur auf Metall und Keramik), Brennspiritus, Isopropyalalkohol und Wasserstoffperoxid entfernt werden. Bei der weiteren Sanierung der Bestandsimmobilie sollte die Ursache des Schimmels beachtet werden. Calciumsilikat-Klimaplatten, Kalkputz und Silikat- sowie Kalkfarbe können für eine bessere Dämmung der Wände und einen für Schimmel unvorteilhaften basischen Boden sorgen. Weitere Isoliermaßnahmen der Bestandsimmobilie mit Naturmaterialen an Wänden und Fenstern können Schimmel vorbeugen. Bei kleineren Befällen kann auf eine Calciumsilikat-Klimaplatte und den Kalkputz meistens verzichtet werden.

Energieeinsparnisse

Eine gute Dämmung kann mehr, als nur Schimmel vorbeugen – denn je besser die Dämmung, desto besser ist in der Regel auch die Ökobilanz der Immobilie. Dabei gilt grundsätzlich, dass sich auch kleinere Maßnahmen rentieren und zu einer erheblichen CO2-Einsparung sowie Verringerung der Energiekosten beitragen können. Die sogenannte Einblasdämmung mit Jutefasern oder Zelluloseflocken ist beispielsweise eine gute kostengünstige Möglichkeit, eine umweltfreundliche Dämmung zu erzeugen.

Fazit

Wenn sich umfangreich informieren und eine ordentliche (Schadstoff-) Analyse vornehmen lassen, können Sie Einfamilienhäuser und andere Bestandsimmobilien schon mit wenigen Veränderungen ökologisch sanieren.

  1. Juni 2021
  von: ImmoHolm
  Kategorie: Allgemein